Bittere 1:2-Niederlage gegen Kindl-Kickers

Am heutigen Sonntag musste Berlin Gücü eine bittere Niederlage gegen die Kindl-Kickers einstecken. Zwar war Berlin Gücü die meiste Zeit über die spielbestimmende Mannschaft, dieses konnte jedoch nicht in Torerfolge umgemünzt werden. Der Gegner hingegen nutzte seine Chancen konsequenter und konnte sich am Ende über drei Punkte freuen.

Es war wirklich kein schönes Spiel - weder von Seiten der Gücüs noch von den Kindl-Kickers. Berlin Gücü nahm von Anfang an das Spiel in die Hand, war jedoch in der Offensive nicht wirklich zwingend. Die Defensive der Gücüs agierte zwar zunächst souverän, war aber beim frühen Gegentreffer zu zaghaft: In Strafraumhöhe konnten die gegnerischen Stürmer sich den Ball zu ungestört hin und her schieben, auflegen, und dann eiskalt im linken unteren Eck versenken.
Zumindest die Abwehr war danach hellwach und ließ keine weiteren Großchancen der Kindl-Kickers zu. Berlin Gücü war weiterhin dominant, so dass der Anschlusstreffer in der Luft lag. Aber Gücü scheiterte im Offensivdrang immer wieder an den sehr defensiv agierenden Kindl-Kickers, die hinten in großer Überzahl den beiden Gücü-Spitzen das Leben schwer machten. Die Gücü-Stürmer wurden zwar immer wieder mit langen Bällen aus dem Mittelfeld versorgt, aber für effektive Konter fehlte einfach der Raum, da sich die Kindl-Kickers geschickt zurück zogen.
So stand es zur Halbzeit weiterhin 0:1 aus Sicht der Gücüs. Auch in der zweiten Halbzeit verlief das Spiel ähnlich, auch wenn sich die Kickers jetzt auch öfters nach vorne wagten. Dadurch nahm die Feldüberlegenheit der Gücüs zwar ab, dafür hatten die Offensive der Gücüs aber etwas mehr Platz, so dass sich die Gücüchancen häuften. Gerade zur Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Gücüs einige sehr gute Einschussmöglichkeiten, häufig wurde der Ball aber noch unnötig hin und her geschoben, ohne dass der Abschluss gesucht wurde. Trotzdem erarbeiteten sich die Gücüs immer wieder Torchancen, aber das Ding wollte einfach nicht ins Netz!
Als man schon fast nicht mehr an ein Gücütor glauben wollte, nahm sich Mahmoud aber ein Herz, und versenkte den Ball im linken Eck des Kindl-Tores. Jetzt war wieder alles möglich und die Gücüs konnten sogar auf einen Sieg hoffen!

Leider hatte die Schlusseuphorie aber den negativen Effekt, dass die Gücüs zu offensiv agierten. Sogar bei Standardsituationen des Gegners waren etliche Gücüs im Eifer der Schlussoffensive zu weit vorgerückt: Nach einer Ecke des Gegners standen am langen Pfosten gleich drei gegnerische Sürmer frei, so dass nach kurzem Intermezzo der alte Abstand zwischen den Gücü- und den Kindl-Toren wieder hergestellt war.

In den letzten zehn Minuten konnten die Gücüs auch nichts mehr bewegen. Die erneute Führung des Gegners wirkte sich fatal auf die Moral aus.

Fazit: Eine mehr als ärgerliche Niederlage. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen, ein Sieg ebenfalls möglich. Aber der Gegner stand während des ganzen Spiels relativ sicher in der Abwehr.

2 Kommentare zum Artikel “Bittere 1:2-Niederlage gegen Kindl-Kickers”

  1. Lulle meint dazu:

    Zieht Euch mal diesen Clip rein: http://nikefootball.nike.com/nikefootball/front/front.jsp?language=4

  2. Bud meint dazu:

    Unglaublich Lulle!

Gib 'nen Kommentar ab

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.