Gücüs Siegesserie hält! 4:3 Sieg gegen Schmackes

[fil] Mit einem verdienten Sieg bleibt Gücü zum dritten Mal in Folge siegreich, ganz ehrlich, wann hat es das zuletzt gegeben. Dabei gibt das knappe Ergebnis den Spielverlauf nicht einmal adäquat wieder, denn Gücü war heute die bessere Mannschaft, gerade in der zweiten Halbzeit konnte die Mannschaft auch spielerisch überzeugen.

Doch der Reihe nach.

Wieder einmal hatten sich zu Spielbeginn nur wenige Gücüs versammelt, so dass Trainer Phize die Aufstellung leicht fiel, sie ergab sich bei zehn Spielern nämlich von selber.

Darunter der für den im Urlaub weilenden Torhüter Triesch spielenden Rulle, der glücklicherweise noch kurz vor Spiel akquiriert werden konnte, denn der eigentlich als Torwart vorgesehene Martin erschien nicht. Sekunden vor Anpfiff konnte dann sogar noch mit Timo der elfte Mann kurzfristig angeheuert werden, es konnte also losgehen.

Das Spiel plätscherte in den ersten Minuten so dahin ohne dass sich Nennenswertes ereignete. Nach einer Viertelstunde dann aber Grund zum Jubel bei Gücü, Lieb kann nach feiner Vorarbeit von Albrecht und Björn den Ball zum 1:0 einschieben. Doch die Freude währte nur kurz, denn nur wenige Minuten später konnte der Gegner zum 1:1 ausgleichen. Allerdings kam dieses Tor unter widrigen Umständen zustande, denn beim entscheidenden Kopfball war die Hand mit im Spiel. Doch der insgesamt zu zaghafte und unentschlossene Schiedsrichter gab das Tor.

Auch bei der nächsten brenzligen Situation stand der Schiri wieder im Mittelpunkt. Einen indirekten Freistoß aus dem Mittelfeld schlug der Gegner direkt ins Gücütor ohne das der Schiri diesen freigegeben hatte, Rulle reagierte ob der Regelwidrigkeit erst gar nicht, doch der Schiri wollte das Tor geben. Auf Protest der Gücüspieler hin ließ er den Freistoß dann doch wiederholen, der allerdings diesmal zum Glück nicht den Weg ins Tor fand. Eine alles in allem kuriose Situation. Was Gücü in dieser Szene noch erspart geblieben war geschah dann aber wenige Minuten später, denn nach Foul im Strafraum konnte Schmackes den fälligen Elfmeter sicher verwandeln. Doch auch dieses Tor kam regelwidrig zustande, denn kurz vorher hatte ein gegnerischer Stürmer klar den Ball an die Hand bekommen, der der Pfiff des Schiris blieb aber aus.

Sekunden vor Abpfiff hatte Gücü dann aber die Chance zur Revanche als es nach Handspiel im gegnerischen Strafraum Elfmeter gab. David übernahm Verantwortung, wollte es aber zu genau machen und schoss die Pille rechts am oberen Eck vorbei.

Somit stand es 1:2 zur Halbzeit, bitter für Gücü, denn bis dahin hatte man nicht schlecht gespielt und dennoch zwei wenn auch regelwidrige Tore gefangen.

Doch begann das Team die zweite Halbzeit unbefangen und spielte nun druckvoller nach vorn. In dieser Phase war Gücü das klar bessere Team, nur Tore wollten zunächst nicht fallen. Doch dann konnte der erneut starke David seinen Fauxpas beim Elfer durch einen wuchtigen Kopfball zum Ausgleich nach schöner Rohdeflanke wieder gut machen. Danach hatte die Mannschaft Blut geleckt und wollte mehr. Spielerisch konnte das Mittelfeld nun überzeugen, vor allem der wuselige Albrecht war immer wieder Ausgangspunkt gefährlicher Aktionen. Auch Bud konnte überzeugen, er war es auch, der mit einem herrlichen Pass genau in den Lauf von Henning dessen Tor zum 3:2 vorbereitete. Doch damit nicht genug, auch Lieb zeigte noch einmal seine Klasse als er im Strafraum zwei Gegner vernaschte und auf die ihm eigene Art aus spitzem Winkel zum 4:2 einschob. Damit war das Spiel gelaufen, der Gegner konnte zwar kurz vor Schluss nach Gemenge im Strafraum noch zum 4:3 verkürzen den dritten Gücüsieg in Folge aber nicht mehr verhindern.

Fazit: Ein ob der starken zweiten Hälfte verdienter Sieg, der endlich mal wieder durch eine Leistungssteigerung nach Rückstand errungen wurde. Bleibt zu hoffen, das Gücü auch weiterhin an alte Stärken anknüpft.

Gib 'nen Kommentar ab

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.