Unentschieden gegen Rotation Mauerpark

[klu] Berlin Gücü bleibt auch im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage. In einem letztlich spannenden Spiel gegen Rotation Mauerpark trennten sich die Mannschaften mit einem 2:2-Unentschieden.

Das Spiel fing mit einer leichten Spielüberlegenheit von Rotation Mauerpark an, die den Ball in ihren Reihen laufen ließen, ohne jedoch zu wirklich gefährlichen Tormöglichkeiten zu gelangen. Rotation hatte zwar mehr Spielanteile, Gücü dafür die bessere Chance, als Lieb nach einem Konter frei vor dem gegnerischen Tor zum Schuss kam, das Tor jedoch rechts verfehlte.

Besser machten es die Mauerparkler, die nach einer gelungenen Kombination im Mittelfeld den Ball von Rechts in den Strafraum flanken konnten, und ein gegnerischer Stürmer den Ball in das Gücü-Tor köpfen konnte,

Gücü ließ sich jedoch nicht hängen und spielte hatte gegen Mitte der ersten Halbzeit die stärkste Phase, auch wenn sich dieses nicht in Toren widerspiegelte. Gücü konnte zwar noch einige hochkarätige Chancen verbuchen, der Ball wollte aber nicht ins Tor.

In der Halbzeit konnte man verbuchen, dass Rotation mehr Spielanteile hatte, Gücü jedoch die besseren Torchancen. Bringt aber alles nichts, wenn man 0:1 zurück liegt.

In der zweiten Halbzeit ging es in ungefähr so weiter, nur, dass Rotation die Gücü-Offensive besser im Griff hatte. Um so überraschender kam ca. 20 Minuten vor Schluss der 1:1 Ausgleich: Nach einem Abschlag spielte Rohde schnell auf Lieb, der weiter an Murat passte, der den Ball über den Torwart zum 1:1 ins Netz hob.

Nun wachte Gücü wieder etwas auf, und ging engagierter zur Sache. Rotation Mauerpark, mit dem 1:1 gar nicht zufriefen, spielte weiter auf Sieg, Gücü hielt aber erfolgreich dagegen. Nach einer kuriosen Situation fiel sogar der 1:2 Führungstreffer für die Gücüs: Nach einem Zweikampf zwischen Murat und einem Mauerparkler kam es zwischen einigen Rotationsspielern und dem Schiedsrichter zu Diskussioen, warum der Schiedsrichter kein Foul gepfiffen habe. Diese Diskussion brachte eine solche Unruhe in das noch laufende Spiel, so dass die Abwehrspieler von Rotation, die den Ball nach dem fraglichen Zweikampf zunächst für sich gewinnen konnten, den Ball wieder verloren geben musste, und Lieb das 2:1 erzielen konnte. Die Abwehrspieler von Roation Mauerpark waren aufgrund der lebhaften Diskussionen zwischen dem Unparteilichen und einigen Mitspielern wohl davon ausgegangen, dass das Spiel abgepfiffen war. Deswegen wurde auch gefordert, dass der Treffer nicht zählen sollte. Aber letztlich dürfen Rudelbildung und leidige “Diskussionen” mit dem Schiedsrichter nicht auch noch belohnt werden, erst recht nicht, wenn sich der Ball noch im Spiel befand.

Aber auch wenn der Treffer aus diesem Grund zählen musste, so war er sicherlich nicht durch den Spielverlauf berechtigt. Deswegen drehte Rotation Mauerpark noch einmal richtig zur Schlussoffensive auf. Gücü konnte nicht mehr machen, als mit Mann und Maus das Tor zu verteidigen und die Bälle rauszuschlagen. Es kam kaum noch zu Entlastungsangriffen, nur Henning Suhr hatte die Entscheidung auf dem Fuß, als er nach einem Konter frei vorm Tor zum Schuss kam - der Keeper aber parierte.

Gücü konnte sich dem Rotationssturm einige Zeit erwehren, aber kurz vor Schluss war es abermals eine Flanke von rechts, die per Kopfball ins Gücü-Tor vollendet wurde.

Fazit: Mauerpark war zwar über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft, aber aufgrund des Spielverlaufs müssen beide Mannschaften mit dem einen Punkt zufrieden sein.

Gib 'nen Kommentar ab

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.