Gücü kann wieder siegen: 6:0 gegen JNC Berlin

[klu] Nach Monaten der Niederlagen fuhr Berlin Gücü am gestrigen Sonntag endlich mal wieder drei Punkte gegen JNC Berlin ein. Und scheinbar schossen sich die Gücüs (allen vorran Simon Lieb) bei dem sechs zu null Sieg den Frust der vergangenen Monate von der Seele. Zunächst begann das Spiel jedoch nahezu ausgeglichen. In den ersten Spielminuten gab es auf beiden Seiten kaum Chancen. Dieses änderte sich aber, nach dem Borja über rechts den Ball in den Strafraum des Gegners spielte, und ein gegnerischer Abwehrspieler den Ball versehentlich, aber schöner als es jeder Gücü-Stürmer hätte machen können, im eigenen Netz versenkte.
Danach hatte Gücü das Spiel mehr und mehr in der Hand. Das nächste Tor erzielte Lieb, nachdem ihm der Ball vor dem rechten Pfosten vor die Füße fiel. Aus ähnlicher Situation erzielte Lieb vor der Halbzeitpause auch noch das 3:0.

Nach der Pause ließ Gücü das Spiel ruhiger angehen, die sommerlichen Temperaturen taten ihre Wirkung. Nachdem Wolf mit einem Steilpass herrlich bedient wurde, konnte er den Ball aber zum 4:0 versenken.
Kurz vor Schluss machte Simon Lieb das 6:0 mit einem Doppelpack perfekt.

Sicherlich muss man sich jetzt fragen, woher auf einmal dieser Aufschwung kam? An spielerischer Verstärkung lag es jedenfalls nicht, da Gücü im Vergleich zu den vorherigen Spielen sogar noch auf etliche Spieler verzichten musste. Sicherlich ist JNC Berlin nicht der stärkste Gegner in der TU-Liga, aber immherin stand JNC Berlin in der Tabelle noch vor Gücü.

Hat es vielleicht doch an der Gücü-Party vom vergangenen Freitag gelegen? Gücü-Fans werden sich erinnern: Nach der Gücü-Party vom 1.12.2001 endete eine fast beispielslose Siegesserie und der langsame Abstieg Berlin Gücüs setzte ein. Vielleicht funktioniert es nach der Gücü-Party am vergangenen Wochenende genauso - nur unter umgekehrten Vorzeichen!

Gib 'nen Kommentar ab

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.