Gücü erlegt den Tabellenführer 1:0

Durchgeschwitzt, völlig erledigt und grenzdebil grinsend lagen sich die Spieler von Gücü nach dem hart erkämpften 1:0 Sieg gegen den Tabellenführer in den Armen. Die zurückliegenden 90 Minuten hatten den Spielern von Gücü alles abverlangt, zumal der Tabellenführer stark spielte und zudem noch über mehr als nur einen Auswechselspieler verfügte.
Heiß und ekelhaft schwül zudem gab sich das Berliner Wetter an diesem Sonntag, was die Spielstätte am Kühlen Weg zu einem verachtenswerten Ort machte. Trotzdem fanden sich zwölf Getreue ein, um dem Tabellenführer zu trotzen. Alle Gücüs wussten, dass ein Sieg den Klassenerhalt so gut wie sicher machen würde, und so war es kaum verwunderlich, dass feuriger Kampfgeist die nicht vorhandenen technischen Möglichkeiten und den Mangel an jeglichem Spielverständnis ersetzte. Von der ersten Minute an stark schwitzend und kämpfend stemmten sich die Gücüs also gegen den übermächtigen Tabellenführer, und so konnten sich die Tapferen dann auch den genial initiierten Angriffbemühungen von Sturm Catenaccio erwehren – und damit nicht genug. Nach erneut erfolgreicher Zerstörung eines Angriffs der Catenaccios hatte der wieselflinke Rahmir Platz im Mittelfeld und nutzte seine Schnelligkeit und seine technischen Fähigkeiten zu einem Zuckerpass auf den Orient-Turbo Murat. So brillant in Szene gesetzt, startete Orient-Murat rasend schnell in den Strafraum und zimmerte die Kirsche mit einem fulminanten Flachschuss ins rechte Eck. 1:0. Viele Männerhände gierten nun nach Turbos Brustpelz, um sich darin zu verlieren und ihm Dankesküsse auf die Stirn zu pressen. Sturm Catenaccio reagierte auf die Führung mit verstärkten Angriffsbemühungen, die jedoch bis zur Pause ohne Erfolg blieben.
Auch nach der Pause spielte nur der Tabellenführer und erarbeitet sich einige Chancen, die aber nicht sonderlich zwingen waren. Gücü kämpfte verbissen dagegen an und verhinderte den Ausgleich durch geschlossenen Mannschaftsfight. Das Ende der Begegnung nahte, als die Kräfte der Gücüs das Ende längst erreicht hatten, und so kam der Gegner zwangsläufig zu Chancen. Triesch behielt aber die Nerven und entschärfte zwei 100%ige Geschosse des Gegners mit Weltklasseparaden. Kurz darauf hätte Dennis die Partie dann fast entschieden, als er von der Strafraumgrenze aus ein Pfund an den rechten Winkel donnerte. Die Gücüs warfen sich dem Gegner, der nun eine Riesenangriffswelle startete, nun nur noch total ausgelutscht in den Weg und hielten so den knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

Fazit: Gücü kann einfach nur gegen wirklich gute Mannschaften gewinnen

4 Kommentare zum Artikel “Gücü erlegt den Tabellenführer 1:0”

  1. Administrator meint dazu:

    HEUTE ABEND ENDSPIEL!!!!!!!!!!!!!

    Eichkamp hat auch gewonnen!!! Wir müssen G E W I N N E N, unentschieden spielen oder allerhöchstens 0:8 verlieren, dann sind wir nicht abgestiegen!!!

  2. björn meint dazu:

    hallo, eigentlich wollte ich heute abend dabei zusehen, wie ihr die klasse haltet, aber leider ist mir etwas dazwischen gekommen -
    viele grüsse an die unabsteigbaren!

    b-

  3. Bud meint dazu:

    Gut wäre, wenn jemand Handschuhe für den bisher nicht gefundenen Torwart mitbringen könnte!

    GÜCÜ!

  4. Markus meint dazu:

    Und…..hat Gücü die Klasse gehalten???

Gib 'nen Kommentar ab

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.